Interne Verlinkungen – SEO insights #2

Interne Verlinkungen für höheres Google-Ranking

Das Nutzen von Links ist im Bereich der SEO-Optimierung weiterhin eines der wichtigsten Mittel, um die Position einer Webseite zu stabilisieren und dem Google-Algorithmus entsprechend Informationen zuzuspielen. Als mächtiges SEO-Werkzeug setzte man in der Vergangenheit verstärkt auf die Nutzung von externen Links, welche von anderen Domains auf eine entsprechende URL verweisen, sogenannte “Backlinks”. Lange Zeit wurde dabei jedoch das Instrument der “internen Verlinkung” unterschätzt und kaum bis gar nicht berücksichtigt.

Die interne Verlinkung ist eine Maßnahme, die mithilfe von integrierten Links oder Linktexten auf die Hauptdomain oder auch Subdomains der jeweiligen Webseite verweist. Geschieht dies auf clevere Weise, so kann das Verfahren erfolgreich eingesetzt werden, um das Ranking einer Webseite positiv zu beeinflussen.

Interne Verlinkung
Dies ist ein Auszug aus einem unserer Blogartikel, in dem wir auf zwei Unterseiten von www.weloveconcepts.de verlinken, um Google zu signalisieren, dass sich die jeweiligen Unterseiten zum einen mit SEO und zum anderen mit Performance Marketing beschäftigen.

Auch wenn externe Links das Vertrauen und die Relevanz einer bestimmte Domain in “Googles Augen” steigern können, so ist der Nutzeffekt einer internen Verlinkung meist ein wahrer Geheimtipp um auch hart umkämpfte Keywords für sich zu beanspruchen.

Interne Verlinkung optimal einbauen

Eine Verlinkung gilt in “Googles Augen” immer als Empfehlung bzw. als ein Zeichen. Sei es extern als auch intern. Die interne Verlinkung hat jedoch den Vorteil, dass neben dem Zeichen einer Gewichtung durch den Link auf eine relevante Unterseite, auch die Nutzeraktivität bzw. die Verweildauer auf einer Webseite in den meisten Fällen gesteigert wird. Beides wird von Google registriert und manifestiert.

Um einen Link optimal in den jeweiligen Content einzubetten sollte man einige Leitpunkte beachten:

  • Links sollten im Text einer Website stehen und mit entsprechenden Keywords verlinkt werden
  • Links sollten erkennbar sein (entweder farblich oder unterstrichen)
  • Linktext muss einen inhaltlichen Zusammenhang mit dem gelesenen Text aufweisen
  • Link sollte auf einer Seite platziert werden, die viele Besucher hat und Traffic generiert

Nachzulesen sind entsprechende Leitfäden auch in einem von Google verfassten Patent.

Die interne Verlinkung sollte jedoch nicht nur ein Mittel sein, um auf Krampf das Ranking bei Google zu erhöhen, sondern vielmehr den Leser bzw. Nutzer unterstützen.

Weitere Informationen zu einem bestimmten Thema, dass in einem Beitrag behandelt wird, können beispielsweise mithilfe eines bestimmten Links zu einer entsprechenden Unterseite eingerichtet werden. Somit kann nicht nur der User noch größeren Mehrwert konsumieren, sondern gleichzeitig das Signal an Google ausgesendet werden, dass die Webseite auch für weitere Inhalte relevant ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.