Effektive, verkaufsfördernde E-Mail schreiben – Mehr Erfolg #8

Tipps, um eine effektive, verkaufsfördernde E-Mail zu schreiben

E-Mails sind der direkteste Kontakt zum Interessenten. Sie halten potenzielle Käufer auf dem Laufenden und erwärmen sie für die Idee tatsächlich zum Kunden zu werden. Doch die Öffnungsraten sind notorisch gering – im Schnitt öffnet nur ein Viertel der Abonnenten eine solche Nachricht. Denn viel zu oft sind Newsletter langweilig. Ein Fehler, den Sie als Unternehmer sich nicht erlauben sollten, wenn Sie wirklich Ihren Umsatz steigern wollen. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, eine bessere Newsletter E-Mail zu schreiben und Ihre Öffnungsrate zu erhöhen.

Betreffzeile optimieren

Die Betreffzeile ist der erste Hinweis darauf, was im Newsletter steht. Sie entscheidet maßgeblich darüber, ob Ihre E-Mail überhaupt geöffnet wird. Ungünstig sind Betreffzeilen wie “Newsletter 10/2017” – das weckt kein Interesse. Entsprechend gering sind die Öffnungsraten bei solch langweiligen Betreffzeilen. Zwei Tipps, die Sie beim E-Mail Schreiben ausprobieren sollten:

1. Fragen stellen. Fast reflexartig fühlt sich jeder Leser zu einer Antwort animiert – die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten, der Newsletter wird geklickt! Beispiel: “Machen Sie diesen Fehler?”

2. Leser schocken. Zugegeben, diesen Trick sollten Sie nicht überstrapazieren, wenn Sie die nächste Newsletter E-Mail schreiben. Aber: Die Leser ein wenig aufrütteln, ist ab und an nicht verkehrt. Beispiel: “Hören Sie sofort damit auf!”

E-Mail schreiben
Good to know: Wenn Sie einen oder beide der Betreffzeilen-Tipps beim E-Mail schreiben beherzigen, werden Sie bei der Öffnungsrate einen deutlichen Sprung nach oben sehen.

Inhalt anpassen

Hat ein Leser den Newsletter geklickt, wird der Inhalt schnell gescannt und für lesenswert oder eben nicht lesenswert befunden. Dieser Erfahrungswert wirkt nachhaltig und hat Einfluss darauf, ob die nächsten Newsletter ungelesen in den digitalen Papierkorb wandern. Als Newsletterverfasser sollten Sie Ihren Abonnenten deshalb nicht bloße “News”, sondern einen tatsächlichen Mehrwert liefern. Denken Sie an folgende Dinge, wenn Sie die nächste E-Mail schreiben.

1. Exklusiver Inhalt. Versuchen Sie Ihren Abonnenten Inhalte zu bieten, die so öffentlich nicht zugänglich sind. Das kann je nach Branche ein kurzer Expertentipp, ein Rabattcode oder sogar ein ganzes E-Book sein. So geben Sie Interessenten einen klaren Grund dafür auf Ihrer Liste zu sein und zu bleiben.

2. Temporeich schreiben. Langsame Einstiege und langwierige Einleitungen öden Ihre Leser an. Beachten Sie Folgendes beim E-Mail schreiben: Leser direkt ansprechen. Prägnante Sprache und kurze Sätze benutzen. Absätze einbauen.

3. Problem, nicht Produkt, in den Mittelpunkt stellen. Sicher, der Newsletter ist ein Marketinginstrument und Sie denken hauptsächlich daran, wie Sie mehr Einnahmen erzielen können, wenn Sie eine Newsletter E-Mail schreiben. Doch bloße Eigenreklame führt nicht zum Ziel. Besser ist es, auf die Probleme Ihrer Kunden einzugehen und davon ausgehend eine Brücke zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu schlagen. So klickt es beim Leser im Kopf – die Kaufentscheidung fällt.

4. Klickverhalten anerziehen. Damit es Ihren Lesern leichter fällt den Bestellbutton tatsächlich zu klicken, ist es hilfreich, Abonnenten ans Klicken zu gewöhnen. Erreichen können Sie das, indem Sie Umfragen beim E-Mail Schreiben einbauen oder nur einen Teaser des Newsletters verschicken.

Fazit: Erst strategisch planen, dann E-Mail schreiben

Eine Steigerung um wenige Prozent bei der Öffnungs- und Klickrate kann Ihren Umsatz deutlich ankurbeln. Deshalb lohnt es sich, den Newsletter mit Strategie anzugehen und unsere Tipps auszuprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.