50 Google Rankingfaktoren für 2018 – SEO insights #7

50 Google Rankingfaktoren für 2018 – So funktioniert SEO heute

Google hat bestätigt dass es mehrere Faktoren im Algorithmus gibt, woran festgemacht wird, welche Webseiten auf den ersten Plätzen bei Google landen und welche sich mit den übrigen Plätzen zufrieden geben müssen. Diese Rankingfaktoren wurden nie offiziell von Google veröffentlicht, was das Optimieren von entsprechenden Webseiten umso schwieriger gestaltet.

Die nachfolgende Liste bietet keine offiziell bestätigten Kriterien, fasst jedoch die wichtigsten 85 Anhaltspunkte für ein erfolgreiches Google-Ranking für 2018 zusammen. Diese Faktoren wurden durch verschiedene Tests und Umfragen bzw. Erfahrungen herausgefiltert, um zu verstehen wie Google das Rankingpotential von Webseiten bemisst.

Nachfolgend finden Sie 85 potentielle Ranking Kriterien bzw. Anhaltspunkte für 2018 + einen zusätzlichen Tipp von uns als Agentur:

1. Alter einer Domain: Im unten aufgeführten Video erklärt Matt Cutts dass das Alter einer Domain zwar relevant ist, aber nicht allzu große Auswirkungen hat.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTA2MCIgaGVpZ2h0PSI1OTYiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvLXBucGcwMEZXSlk/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

2.Keyword in der Domain Das Keyword in der Domain zu haben ist weiterhin ein relevantes Signal für Google, wenn auch nichtmehr allzu stark.

3. Keyword als erstes Wort in der Domain Die SEOMoz-Antworten 2011 stimmten darin überein dass ein Keyword welches als erstes in der Domain erwähnt wird, besser ist als Seiten die Ihr Keyword nicht in ihrer Domain oder in der Mitte oder am Ende ihrer Domain haben

4. Keyword in der Subdomain Auch hier war man sich in der SEOMOZ-Antworten 2011 einig, dass ein in der Subdomain vorkommendes Keyword das Ranking erhöht.

5. Exact Match Domain
Bieten immernoch einen Vorteil. Jedoch nur bei qualitativ hochwertigen Seiten!

6. Keyword im Title-Tag Der Title-Tag ist der zweitwichtigste Teil des Contents einer Webseite (gleich nach dem Content der jeweiligen Seite) und gilt daher als ein starkes Relevanzsignal.

7. Keyword im Description-Tag Auch hier führt die Erwähnung in der Beschreibung der Webseite zu einem Rankingvorteil gegenüber Seiten die dies nicht haben.

8. Keyword erscheint in H1 – Überschrift Laut der Korrelationsstudie auf www.cbutterworth.com ist dieser Punkt ein weiteres Relevanzsignal für Google.

9. Richtige Keyworddichte Ein Keyword öfter als alle anderen zu platzieren, dürfte als Relevanzsignal dienen. Die richtige Keyworddichte wird derzeit bei um die 1-2% beschrieben.

10. Semantische Optimierung Das alleinige Erwähnen von nur einem Keyword im Bezug auf das jeweilige
Thema biete für Google keinen allzugroßen Anhaltspunkt mehr. Synonyme agieren hingegen als starkes Relevanzsignal.

11. Keyword-Bedeutung Es sollte darauf geachtet werden ein Keyword, das in den ersten 100 Wörtern des Contents einer Seite erscheint, scheint ein bedeutendes Relevanzsignal zu sein.

12. Keyword in H2-, H3- Überschrift Die SEOMoz-Teilnehmer stimmen überein: Ein Keyword, das als Untertitel in der H2- oder H3-Überschrift erscheint, kann ein weiteres schwaches Relevanzsignal darstellen.

13. Keyword-Wortfolge Eine exakte Übereinstimmung eines Suchkeywords, mit dem entsprechenden Keyword im Content einer Seite wird gewöhnlich besser ranken, als einer Keywordphrase.

14. Grammatik und Rechtschreibung Richtige Grammatik und Rechtschreibung sind ein Qualitätssignal, obwohl Matt Cutts 2011 unterschiedliche Aussagen darüber traf, ob dies wichtig sei oder nicht. Dennoch ist und bleibt es ein wichtige Faktor für die User-Experience, welche Maßgeblich zur Einschätzung der Relevanz für Google beiträgt.

15. Multimedia Einbindung
Das Einbinden von Bildern, Videos und andere Multimedia-Elementen können als Qualitätssignal für den Content agieren.

16. Seitenlade-Geschwindigkeit Google und Bing nutzen die Seitenladegeschwindigkeit als Rankingfaktor. Alleine das Tool PageSpeed von Google ist ein starkes Indiz dafür, dass Google einen großen Wert auf den Ladegeschwindigkeit legt.

17. Doppelter Content
Doppelter Content sollte definitiv vermieden werden. Sogar leicht abgeänderter Content kaann die Suchmaschinenpräsenz einer Seite
negativ beeinflussen. Wichtig also: einzigartiger Content!

18. Bildoptimierung On-Page-Bilder senden Suchmaschinen mittels ihres Dateinamens, Alt-Textes, Titels, ihrer Beschreibung und Bildunterschrift. Sie dienen somit als wichtiges Relevanzsignale.

19. Aktualität des Contents Das Google Caffeine Update bevorzugt kürzlich upgedateten Content, vor allem für zeitkritische Suchen. Nicht umsonst zeigt Google bei bestimmten Seiten das Datum des letzten Updates
einer Seite.

20. Ausgehende-Link-Qualität
Viele SEO Experten sind der Meinung, dass das Linking auf Autoritätsseiten dabei hilft, Vertrauenssignale an Google zu senden.

21. Ausgehende-Link-Thema Laut SEOMoz können Suchmaschinen den Content der Seiten, auf die Sie verlinken, als Relevanzsignal nutzen. Beispiel: Eine Seite über Autos, die auf filmbezogene Seiten verlinkt ist, kann Google signalisieren, dass es sich bei der Seite um Filmautos, nicht um das Auto an sich handelt.

22. Anzahl an Ausgehende-Links Zu viele DoFollow-Links die von der Seite führen, können ein “Abwerten” des PageTrusts verursachen, was der Suchpräsenz schaden kann. Es sollte dementsprechend in Maße geschehen. Ebenfalls können zu viele Links den Content verdecken und vom eigentlichen Content ablenken. Dies würde sich entsprechend wieder in die User-Experience eingliedern, die davon Schaden nehmen würde.

23. Anzahl an internen Links auf eine Seite Die Anzahl an internen Links auf eine entsprechende Seite verweist auf ihre Bedeutung sowie Qualität im Hinblick auf andere Seiten der Webseite. Es hilft Google die Webseitenstruktur der jeweiligen Webseite zu verstehen und dementsprechend zu bewerten.

24. Qualität von internen Links auf eine Seite Interne Links von gut besuchten und qualitativ starken Seiten auf einer Domain haben eine stärkere Wirkung als Links von Seiten mit keiner oder geringerer Qualität.

25. Defekte Links Zu viele defekte Links auf einer Seite können ein Zeichen für eine vernachlässigte Seite sein. Google Rater Guidelines nutzen defekte Links als einen Weg, um die Qualität einer Homepage einzuschätzen und entsprechend zu bewerten.

26. Priorität einer Seite in der Sitemap Das Einräumen von Priorität, einer bestimmten Seite durch die sitemap.xml-Datei, kann das Ranking beeinflussen.

27. Alter der Beitrags-Seite Google bevorzugt in der Regel frischen Content. Ein alter Post, der geupdatet wurde, kann jedoch neuere Seiten übertreffen, sofern der Content entsprechend gut ist.

28. Nutzerfreundliches Layout Fällt ebenfalls in die User-Experience und kann als Qualitätssignal gewertet werden. Dies wird quasi auch von den Google Quality Guidelines bestätigt: „Das Seitenlayout von besonders qualitativen Seiten macht den Hauptcontent sofort sichtbar“

29. Kontakt-Informationen Google Quality Guidelines geben an, dass Google Seiten mit einem „angemessen Maß an Kontaktinformationen“ bevorzugt werden. So kann es einen Bonus geben, wenn Kontaktinformationen und Whois-Informationen übereinstimmen.

30. Vertrauenswürdigkeit der Domain Die Vertrauenswürdigkeit einer Domain – gemessen an der Anzahl an Backlinks von besonders vertrauenswürdigen Seiten oder auch an einer SSL Verschlüsslung – ist weiterhin ein enorm wichtiger Rankingfaktor.

31. Affiliate-Links
Diese Art von Links ist mit bedacht zu gebrauchen. Zuviele Affiliate Links können Google eine „Thin-Affiliate-Seite“ signalisieren und entsprechend bewertet werden.

32. Länge der URL Laut des Search Engine Journals heißt es dass zu lange URLs der Suchpräsenz schaden können.

33. Seitenkategorien Die Kategorie, unter der eine neue Seite auf der Webseite erscheint, ist ein Relevanzsignal. Eine neue Seite, die Teil der Kategorie der Domain ist, soll einen Relevanzboost erhalten, im Vergleich zu einer Seite, die einer nicht verwandten oder weniger verwandten Kategorie zugeordnet ist. Beispiel: Domain beschäftigt sich mit Fahrrädern – neuer Blogpost: Tipps für das Lagern von Fahrrädern im Winter.

34. Referenzen und Quellen Referenzen und Quellen zu zitieren kann ein Qualitätssignal sein. Laut Google Quality Guidelines heißt es, dass Kritiker Ausschau nach Quellen halten sollen, wenn sie bestimmte Seiten betrachten.

35. Aufzählungs- und Nummerierungslisten Fällt in die Kategorie der User-Experience und somit ein indirektes Relevanzsignal. Aufzählungen und Nummerierungen brechen den Content auf und lassen Texte nutzerfreundlicher wirken.

36. Anzahl an Beitrags-Seiten Die Anzahl an Seiten einer Domain ist ein schwaches Autoritätssignal bzw. Relevanzsignal. Trotzdem hat dieser Rankingfaktor seine Berechtigung, denn er dient dabei große Seiten von “Thin-Affiliate-Seiten” zu unterscheiden.

37. Verfügbarkeit – Sitemap Eine Sitemap hilft Google dabei Seiten leichter und genauer zu indexieren und die Präsenz entsprechend leichter zu erhöhen.

38. Serverstandort Der Serverstandort kann beeinflussen, wo Ihre Seite in verschiedenen geografischen Regionen rankt dies ist besonders wichtig für geo-spezifische Suchergebnisse bzw. lokale Suchergebnisse.

39. Nutzungsbedingungen und Datenschutzseite Dienen Google in erster Linie als Anzeichen für eine vertrauenswürdige Seite und ist somit ein entsprechendes Relevanzsignal, auch im Hinblick der DSGVO spielen diese entsprechende Seiten eine extrem wichtige Rolle.

40. Nutzerfreundlichkeit einer Seite Auch als User-Experience betitelt, ist für Google als ein hohes Relevanzsignal einzustufen. Seiten sollten daher immer im Hinblick auf den Besucher und nicht für Google gestaltet und angelegt werden.

41. Optimierung für Mobilgeräte Die Nutzung von Webseiten durch Mobilgeräte nimmt Jahr für Jahr zu. Webseiten sollten daher grundsätzlich immer auch für Mobilgeräte optimiert sein. Das Bereitstellen eines Überprüfungstools von Google im Bezug auf die Nutzung der jeweiligen Seite durch Mobilgeräte, ist darüber hinaus ein sehr wahrscheinliches Zeichen dafür, dass Google 2018 vermehrt auf diesen Rankingfaktor “schaut”.

42. YouTube-Videos YouTube-Videos sorgen für eine höhere Verweildauer des Users auf der Seite und spielen somit in der User-Experience eine wichtige Rolle. Dementsprechend sollten diese auch auf Webseiten eingebaut werden.

43. Alter der verlinkenden Domain Ein Backlink von einer bereits lange präsenten Domain kann eine höhere Vertrauenswürdigkeit für Google wiederspiegeln, als ein Backlink von einer relativ neuen Domain.

44. Links von Wettbewerbern Links von ähnlichen Seiten, im gleichen Themengebiet, können für ein bestimmtes Keyword im entsprechenden Thema wertvoller sein, als von einer nicht themenrelevanten Seite.

45. Interne Link-Ankertexte Interne Link-Ankertexte sind als anderes Relevanzsignal zu werten als externe Link-Ankertexte. Dies bedeutet, dass interne Ankertexte vermeintlich “spammiger” benutzt werden könnten, als Externe.

46. Externe Link-Ankertexte
Senden immer noch ein Relevanzsignal. Man sollte jedoch aufpassen dass nicht übermäßig viel mit Moneykeywords verlinkt wird. Zu viel, und es kann zu einer Abstrafung kommen.

47. Natürliche Linkprofile
Wie bereits erwähnt werden Seiten mit einem natürlichen Linkprofil, in der Regel höher gerankt als Seiten mit einem auffällig unnatürlichen Linkprofil.

48. Wortanzahl des Linking-Contents Ein Link, der innerhalb eines 1.000 Wörter langen Beitrag steht, ist wertvoller als ein Link innerhalb eines 25 Wörter langen Content Ausschnitts.

49. Absprungrate Auch wenn sich viele SEOs über das Thema Absprungrate uneinig sind, kann diese ein Signal des Nutzerverhaltens darstellen und somit für Google ein Qualitätsmerkmal der jeweiligen Seite sein.

50. Content-Länge “In der Kürze liegt die Würze.” Nicht bei Google. Schaut man sich die Untersuchung von Brian Dean an (siehe Bild), so fällt auf, dass die durchschnittliche Content-Länge der Beiträge auf den vorderen Plätzen deutlich über 1500 Wörter beträgt.

Google Rankingfaktoren 2018 - Content Länge

Die Länge von Content auf den vorderen Google-Plätzen. (Quelle: https://backlinko.com/search-engine-ranking)

Und hier noch ein Google-Ranking Tipp von uns für Ihr erfolgreiches Google-Ranking: 

Matt Cutts twitterte:

“If there’s a small website that you think should be doing better in Google, tell us more here: https://docs.google.com/forms/

Dies bedeutet, dass es möglich ist Seiten, bei denen man glaubt, dass diese aus einem bestimmten Grund höher gerankt werden sollen direkt bei Google eingereicht werden können.

Laut Google bedeutet eine solche Empfehlung zwar keine automatische Erhöhung des Rankings sondern wird lediglich als Feedback angesehen, aber es richtet zielgerecht den Fokus von Google auf eine Seite und kann dieser bei entsprechend guter Optimierung einen starken Rankingboost verschaffen!

Jetzt kostenlose Beratung sichern!
No Comments

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Cookie-Erklärung

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Diese Cookies sorgen dafür, dass wir Ihnen maßgeschneiderte Werbung im Bezug auf Ihre Interessen bieten können.
  • First Party Cookies zulassen:
    Diese Cookies stellen eine verbesserte Funktionalität der Webseite zur Verfügung und helfen uns dabei die Nutzung auf der Seite zu analysieren.
  • Notwendige Cookies zulassen:
    Diese Cookies sind für die technische Funktionen der Website notwendig.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück